Nächstes Spiel
FC Neckertal-DegersheimFC Flawil
Meisterschaft - 3. Liga Gruppe 4
Samstag, 03. October 2020 - 18:00 Uhr
Oberstufenzentrum - Platz 1, Necker
Spielerkader 1. Mannschaft
3
Stanko
Culanic

FCF auf Facebook
Im Wahn des Siegers zum konsternierten Verlierer mutiert
Thema: 1. Mannschaft | erstellt durch: FCF

Der Saisonstart des FC Flawil endet auswärts in Ebnat-Kappel, trotz 3:1-Führung kurz vor Schluss, mit einem 3:3-Remis.


Ein Bild aus dem vergangenen Jahr: Der FC Flawil im Einsatz im Obertoggenburg.

Bericht: David Metzger / FC Flawil

 

Zum Saisonauftakt gastierte der FC Flawil auswärts im Obertoggenburg beim FC Ebnat-Kappel. Zu Beginn vertraute Trainer Savic dabei zu einem Grossteil jenen Akteuren, welche sich dafür verantwortlich zeigten, im Cupspiel gegen den FC Frauenfeld die Wende in der 2. Halbzeit herbeizuführen. Mit einer etwas routinierteren Mannschaft erhoffte sich Savic, auf dem nicht einfach zu bespielenden Terrain beim FC Ebnat-Kappel, von Anfang an den Stempel aufzudrücken.

 

Dies gelang, zumindest teilweise. Flawil hatte deutlich mehr Spielanteile, wusste sich aber nicht im Minutentakt Chancen zu erarbeiten. Zwar versuchten Captain Valdrin Edipi und Stanko Culanic, aus einer sauberen, strukturierten Defensive heraus, das Spiel immer wieder mit öffnenden, weiten Bällen zu lancieren, es brauchte aber seine Zeit, bis einer dieser Bälle auch von Erfolg gekrönt war. Nach gut zwanzig Spielminuten drang der Ball bis zu Alessio Curaba durch, welcher den Ball an der Strafraumgrenze mit etwas Dusel behauptete und auf Dave Obrist passte, welcher keine Mühe mehr hatte, für den am zweiten Pfosten einschussbereiten Jose Pires Pereira aufzulegen und so die Flawiler Führung zu erzielen. Bei diesem Spielstand blieb es auch zum Pausentee, Ebnat-Kappel zeigte sich offensiv zu zaghaft um zu reüssieren. Flawil seinerseits hätte kurz vor dem Pausenpfiff noch den zweiten Treffer markieren können, Dave Obrist scheiterte aber aus guter Position.

 

Mit der knappen Führung war Flawil gewarnt davor, gegen die aufsässigen, ja manchmal an der Limite des Erlaubten agierenden Toggenburger, in der zweiten Halbzeit ja keinen Gang zurückzuschalten. Und doch zeigten sich die Flawiler offensiv zu non-chalant, was das Abschlussverhalten betraf. Dies rächte sich, mit zunehmender Spieldauer witterte der Gegner seine Chance und kam immer etwas stärker auf. Es war zwar nicht so, dass sich Ebnat-Kappel wirklich Chancen erarbeite, nein der FC Flawil stand dem zweiten Treffer gar näher - und doch verbreitete sich auf dem Untersand in Ebnat-Kappel irgendwie das Gefühl, hier sei auch für das Heimteam noch etwas zu holen. Und siehe da: Eine Viertelstunde vor Schluss wusste Ebnat-Kappel tatsächlich den umjubelten Ausgleich zu erzielen.

 

Damit war die Affiche neu lanciert und glich nun einem Spiel mit Cupcharakter und intensiven Zweikämpfen in beiden Spielhälften. Dennoch schien es, als hätte der FC Flawil in der Folge mehr Batterien im Tank gehabt, wohl auch den sechs Auswechslungen geschuldet, um nochmals einen Gang höher zu können. So fasste sich der eingewechselte Metzger nach gut 82 Minuten auf der linken Seite ein Herz, tankte sich durch und fand im Strafraum den ebenfalls eingewechselten Simon Obrist, welcher das 1:2 zu erzielen vermochte. Damit nicht genug, nur eine Zeigerumdrehung später brachte Rozajac erneut eine Flanke von rechts zur Mitte, fand den mitgelaufenen Metzger am zweiten Pfosten, welcher den Ball an die Lattenunterkante buxierte, von wo der Abpraller zum sofort reagierenden Dave Obrist sprang, welcher aus nächster Distanz keine Mühe mehr hatte, den geschlagenen Keeper zur vermeintlichen Vorentscheidung (1:3) zu bezwingen.

 

Dass die Flawiler das Spielfeld am Ende dennoch konsterniert verliessen, hatte mit den sich nun folgenden Ereignissen zu tun. Ereignissen, für welche der neutrale Betrachter diesen Sport so sehr liebt, den FC Flawil aber auf dem harten Boden der Realität aufschlagen liessen. Statt den Vorsprung sicher über die Nachspielzeit zu bringen, wollten die Flawiler noch mehr, standen zu hoch, agierten zaghaft und plötzlich nervös und luden den FC Ebnat-Kappel so gewissermassen zum Toreschiessen ein. Angetrieben vom Heimpublikum wusste Ebnat-Kappel zunächst in der 90. Minute den Anschlusstreffer zu erzielen und profitierte nur zwei Minuten später, von einer Verkettung verschiedener Fehler im Flawiler Spiel, um gar noch den späten und wohl selbst nicht mehr ganz für möglich gehaltenen Ausgleich zum 3:3-Endresultat zu erzielen.

 

Der FC Flawil startet somit nur mit einem Punkt in die Saison 2020/21 und muss sich an der eigenen Nase nehmen, den mehrfachen Vorsprung nicht konsequent zu Ende gespielt zu haben.

 

FC Ebnat-Kappel - FC Flawil 3:3 (0:1)
Untersand, 300 Zuschauer, SR. Lukic.
Tore: 19. Pereira 0:1, 75. Ebnat-Kappel 1:1, 83. S. Obrist 1:2, 85. D. Obrist 1:3, 90. Ebnat-Kappel 2:3, 92. Ebnat-Kappel 3:3.
FC Flawil: Wagner; Stäbler (60. Rozajac), Culanic, Edipi, Graf (78. Büeler); Curaba (70. Gibanica), Hajrovic (73. Prasovic), Oertig, Pereira (78. Metzger), D. Obrist, Vasic (73. S. Obrist).
Bemerkungen: FC Flawil ohne Pilica (nicht eingesetzt), Ferati (Ferien), Masovic (A-Junioren), Sassi (2. Mannschaft), Gahler (rekonvaleszent), Chiavuzzi (verletzt), Imper (nicht im Aufgebot), Bulic (2. Mannschaft).

 





Social-Media