Nächstes Spiel
FC FlawilFC Netstal
Meisterschaft - 3. Liga Gruppe 4
Samstag, 24. October 2020 - 17:00 Uhr
Fussballplatz Schützenwiese - Rössli-Park-Arena - Flawil
Spielerkader 1. Mannschaft
6
Shukri
Ferati

FCF auf Facebook
Die lang ersehnte Erlösung?
Thema: 1. Mannschaft | erstellt durch: FCF

Nach drei Remis in Folge ebnet ein Doppelschlag nach zwanzig Spielminuten den Weg zum ersten Flawiler Sieg in dieser Saison.


Archivbild: Simon Obrist spielte von Beginn an und erzielte ein Tor (Bild: Podo Gessner).

Bericht: David Metzger / FC Flawil

 

Nach zuletzt drei mageren Unentschieden in den ersten drei Meisterschaftsspielen schiesst sich der FC Flawil im nachzutragenden Heimspiel gegen den FC Uznach den Frust vom Leib und gewinnt letztlich überdeutlich mit 5:1 (3:0). Ein Doppelschlag nach zwanzig Minuten ebnet den Flawilern früh den Weg auf die Siegesstrasse und endet letztlich in einem Schützenfest.

 

Nachdem sich der aufgerückte Aussenverteidiger Jigme Gahler nach nicht einmal drei Zeigerumdrehungen ein Herz gefasst hatte und den Ball wuchtig in den Maschen versenkte hatte, ereignete sich auf der Flawiler Schützenwiese nach gut zwanzig Minuten vorentscheidendes. Zunächst landete ein mustergültig vorgetragener Angriff über die rechte Seite im Strafraum bei Simon Obrist, welcher keine Mühe mehr bekundete, den Ball im Netz unterzubringen. Damit nicht genug: Im Gegensatz zur Affiche gegen Herisau, nach einem 2-Tore-Vorsprung einen Gang zurückzuschalten, powerte Flawil weiter: Nur eine Minute später wurde Dusan Vasic von Dave Obrist auf die Reise geschickt, welcher den Ball sogleich abgebrüht im Netz zappeln liess und sich damit nach nur gerade zwanzig Spielminuten für den dritten Flawiler besorgt zeigte.

 

Es war nicht so, dass der FC Uznach in den zwanzig Spielminuten und auch darüber hinaus Spalier gestanden wäre. Im Gegenteil: Die Uzemer zeigten mit schnellem und schnörkellosen Angriffsspiel eindeutig auf, warum sie in den ersten drei Pflichtspielen doppelt so viele Punkte wie Flawil gesammelt hatten. An diesem Flutlichtabend in Flawil zeigte sich das Heimteam über die ganze Spieldauer aber irgendwie abgeklärter, routinierter und bissiger und trug wohl auch deshalb den Vorsprung in der Folge sicher über die Zeit. Natürlich hatte auch der FC Uznach seine Chancen. Beispielsweise nach der 1:0-Führung brauchte es eine mirakulöse Abwehraktion von Captain Valdrin Edipi, um den Ausgleichstreffer zu verhindern. Und obschon Uznach darüber hinaus noch die eine oder andere weitere Chance erarbeitete, gelang es den Gästen einzig, kurz nach der Pause, zu reüssieren (51). Nach diesem Anschlusstreffer zum 3:1 schöpfte Uznach dann auch nochmals Hoffnung und bedrängte Flawil, das nicht mehr an die abgebrühte Performance der 1. Halbzeit anzuknöpfen wusste. Anders als gegen Ebnat-Kappel und Herisau kam die Flawiler Defensive gegen den FC Uznach aber nicht mehr ins Wanken.

 

Im Gegenteil: Uznach, nun immer vehementer die Offensive suchend, verstrickte sich in seinen Aktionen und lud Flawil zu schnellen Gegenstössen ein. Diese wusste Flawil gekonnt auszunutzen. Zunächst konnte der eingewechselte Curaba im Strafraum nur noch regelwidrig von den Beinen geholt werden, wobei Dave Obrist im Anschluss sicher zum 4:1 vom Punkt verwandelte. Und nur vier Minuten später war es erneut Dave Obrist, der einer schön vorgetragenen Kombination mit dem 5:1 herrlich das Bouquet aufsetzte.

 

Nach zuletzt drei mässigen, ja enttäuschenden Auftritten in der Meisterschaft landet der FC Flawil im Nachtragsspiel gegen den FC Uznach somit ein Ausrufezeichen und bringt sich zurück in Lauerstellung auf die vorderen Tabellenpositionen. Es bleibt zu hoffen, dass die Flawiler Mannschaft mit diesem Erfolg Lunte gerochen hat und das Erfolgserlebnis dafür nutzt, um auch in den nun anstehenden Partien fordernd und mit der richtigen Einstellung das Spielfeld zu betreten. Weiter geht es zunächst mit dem OFV-Cup-1/16-Finale gegen den FC Ems (Samstag um 17 Uhr), gefolgt vom Meisterschaftsheimspiel in einer Woche gegen den FC Glarus (ebenfalls Samstag um 17 Uhr).

 

_Telegramm
FC Flawil - FC Uznach 5:1 (3:0)
Schützenwiese, 150 Zuschauer, SR. Breu.
Tore: 3. Gahler 1:0, 20. S. Obrist 2:0, 21. Vasic 3:0, 51. FC Uznach 3:1, 71. D. Obrist (Foulelfmeter) 4:1, 75. D. Obrist 5:1.
FC Flawil: Pilica; Culanic (46. Hajrovic), Edipi, Ferati; Gahler (73. Stäbler), Prasovic, Oertig, Büeler (78. Metzger); Vasic (78. Rozajac), S. Obrist (68. Curaba), D. Obrist (76. Bulic).
FC Uznach: L. Fritschi, D. Kuster, Widmer, Abdi, S. Steiner, Mettler, P. Steiner, Elezi, Hamed, J. Kuster, Helbling. Einwechslungen: D. Fritschi, Elsener, Dieziger, Petrizzo, Bernet, Bochsler.
Verwarnungen: 11. Culanic (Foul), 42. Gahler (Foul), 90. Ferati (Zeitspiel).
Bemerkungen: FC Flawil ohne Imper (rekonvaleszent), Pires (verletzt), Gibanica (verletzt), Graf (rekonvaleszent), Chiavuzzi (rekonvaleszent), Sassi (nicht im Aufgebot) sowie Wagner (nicht eingesetzt).





Social-Media