Nächstes Spiel
FC Flawil (3.)FC St. Margrethen (2.)
Schweizer Cup-Qualifikation Viertelfinale
Sonntag, 24. March 2019 - 17:00 Uhr
Schützenwiese, Flawil - Platz 1
Spielerkader 1. Mannschaft
14
Sven
Strebel

FCF auf Facebook
Schützenfest auf der Schützenwiese: Flawil-Herisau 5:0
Thema: 1. Mannschaft | erstellt durch: FCF

Schützenfest auf der Schützenwiese: FC Flawil bezwingt FC Herisau II deutlich mit 5:0.

Bericht: David Metzger / FC Flawil

 

Im zweiten Heimspiel in Folge hätten die Vorzeichen kaum anders sein können. Mit dem FC Flawil und der zweiten Mannschaft des FC Herisau standen sich der Tabellenzweite und der Tabellenletzte; die offensivstärkste Mannschaft und die Mannschaft mit den meisten Gegentoren sowie der Aufstiegsaspirant Flawil und der letztjährige Aufsteiger aus der 4. Liga FC Herisau gegenüber. Letztlich spiegelte sich der deutliche Kräfteunterschied auch im Resultat wider.

 

Der FC Flawil gewann gegen die Appenzeller deutlich mit 5:0. Erfreulich war zudem auch, dass sich die Flawiler keinen einzigen Strafpunkt einfingen und sehr diszipliniert ans Werke gingen. Unter dem Strich hatte Flawil letztlich keine Mühe die erwartete Pflichtaufgabe gegen den FC Herisau zu lösen und sich so drei weitere Punkte auf dem Konto gutzuschreiben.

 

Ganz so dominant, wie es das Resultat möglicherweise bezeugen könnte, war der Flawiler Auftritt gegen den FC Herisau II dann aber doch nicht. Insbesondere in der Startphase bekundeten die fahrig aufspielenden Flawiler Mühe. Zuordnung und Abstimmung mochte nicht zu greifen und es waren zunächst die Herisauer, welche gar näher an der Führung standen. Wohl gegen jede Spitzenmannschaft in der 3. Liga wäre der FC Flawil zu diesem Zeitpunkt der Partie bestraft worden und ins Hintertreffen geraten, nicht so aber gegen die Herisauer, welche im Abschluss ganz einfach zu dürftig mit ihren Möglichkeiten hantierten.

 

Dass die Führung folglich dann doch den Flawilern gebührte, war einer glücklichen Einzelaktion von José Pires Pereira zu verdanken, der auf der Aussenlinie über Umwege und Prellbälle vor das Tor zog und dort den freistehenden Dave Obrist bediente, welcher seelenruhig zur Flawiler Führung (17.) traf.

 

Mit der Führung im Rücken strukturierte der FC Flawil seine Bemühungen etwas besser und das Heimteam kreuzte fortan in unregelmässigen Zeitabständen immer wieder vor dem gegnerischen Tor auf. Zusätzlich stimmte nun auch in der Defensive vieles besser, weshalb Herisau zu keinen Gelegenheiten mehr kam.

 

Spätestens nach 52. Spielminuten war die Affiche entschieden. Innerhalb einer Minute liessen sich Dave Obrist und José Pires Pereira je einen Treffer zuschreiben und erhöhten den Spielstand so auf 4:0. Zuvor hatte Valdrin Edipi bereits in der ersten Halbzeit den zweiten Flawiler Treffer herbeigesteuert. Und der Flawiler Abwehrchef war es dann auch, der den Schlusspunkt zum 5:0 setzte. Es scheint, als würde Edipi immer mehr zum Sturmtank in der Offensive avancieren. Wie schon gegen Tägerwilen traf Edipi somit erneut doppelt.

 

Fazit: Obschon der FC Flawil über weite Strecken nicht zu überzeugen vermochte, genügte die individuelle Stärke verschiedener Einzelspieler, um gegen den FC Herisau einen deutlichen 5:0-Heimsieg zu feiern. Bereits am Mittwoch im Cup gegen KF Dardania SG wird aber wieder eine bessere und abgeklärtere Leistung notwendig sein, um auch gegen die St.Galler bestehen zu können.

 

FC Flawil - FC Herisau II 5:0 (2:0)
Schützenwiese, 280 Zuschauer, Sr. Passeri.
Tore: 17. Obrist 1:0, 36. Edipi 2:0, 51. Obrist 3:0, 52. Pereira 4:0, 83. Edipi 5:0.
FC Flawil: Müller; Petrov, Edipi, Ferati (60. Graf); Velickovic (60. Chiavuzzi), Lazic (46. Brunner), Gibanica (60. Strebel), Bruggmann (46. Khangsar); Gambino, Obrist (60. Metzger), Pereira (60. Hajrovic).
FC Herisau II: Buschauer; Rastoder, Sutter, Susic, Begovic; Bianculli, Schwerzmann, Moreira, Kilic, Zeneli; Schmid.
Verwarnungen: 16. Bianculli, 75. Begovic, 79. Zeneli, 90. Sutter.
Bemerkungen: FC Flawil ohne Radovic (Beruf), Wagner (Ausland), Hamadi (verletzt), Curaba (verletzt), Imper (Ferien), Tomic (nicht im Aufgebot).





Social-Media