Nächstes Spiel
FC Flawil (3.)FC St. Margrethen (2.)
Schweizer Cup-Qualifikation Viertelfinale
Sonntag, 24. March 2019 - 17:00 Uhr
Schützenwiese, Flawil - Platz 1
Spielerkader 1. Mannschaft
9
Dave
Obrist

FCF auf Facebook
FC Flawil rehabilitiert sich eindrücklich
Thema: 1. Mannschaft | erstellt durch: FCF

Mit einem ungefährdeten 7:0-Erfolg über Kreuzlingen II landet der FC Flawil in der 3. Liga den bereits siebten Vollerfolg.


Mit seinem Laserschuss zum 3:0 (40.) sorgte Dalibor Velickovic (Bild) früh für die Entscheidung.

Bericht: David Metzger / FC Flawil

 

7:0. Ein nicht alltägliches Bild bot sich am Samstagabend jenen Zuschauern, die sich trotz Dauerregen und milden Temperaturen in die Flawiler Schützenwiese aufgemacht hatten, um den FC Flawil bei seinem letzten Heimspiel im Kalenderjahr 2018 noch einmal tatkräftig zu unterstützen.

 

7:0. Es ist nicht das erste Mal in der laufenden Saison, dass der FC Flawil einen derart hohen Pflichtspielsieg landet. Vor rund einem Monat, in der Cup-Qualifikation für den Schweizer Cup 2019/20 gewannen die Untertoggenburger auswärts beim FC Haag (4.) gar mit 10:0.

 

7:0 gewann der FC Flawil aber auch schon in der Vergangenheit. Im Mai 2015 gelang dem Team um den damaligen Trainer Domenico Esposito, ebenfalls auf dem Flawiler Kunstrasenplatz, ein 7:0-Kantersieg gegen die zweite Mannschaft des FC Linth 04. Die Fortsetzung jener Geschichte ist bekannt: Die Flawiler spielten sich in den weiteren Saisonspielen in einen Lauf und stiegen danach am Ende in die 2. Liga auf. Ob sich jene Geschichte in diesem Jahr wiederholen wird?

 

Sicher entgegen kam dem FC Flawil, die Partie aufgrund der anhaltenden Regenfälle auf den Kunstrasenplatz verlegt zu haben. Auf der noch schnelleren Unterlage war das technisch versierte Heimteam klar im Vorteil. Und ehe sich der FC Kreuzlingen auf der Teppichunterlage zurechtgefunden hatte, lag der FC Flawil dank einem Doppelpack von Mittelstürmer Dave Obrist bereits 2:0 vorne. Obrist hätte sich kurz darauf beinahe in die Annalen der 3. Liga eingetragen; sein Flugkopfball aus nächster Distanz fand den Weg in die Maschen aber nicht, weshalb Obrist der lupenreine Hattrick verwehrt blieb. Dafür jubelte kurze Zeit später Dalibor Velickovic. Mit einem wuchtigen Weitschuss sorgte Velickovic schon vor dem Pausenpfiff für die Vorentscheidung.

 

Was sich einer überzeugenden Darbietung des FC Flawil liest, war aus Flawiler Sicht aber keineswegs überzeugend. Klar, Flawil lief nie Gefahr, das Spiel zu verlieren. Und doch nahmen die Flawiler mit Fortdauer der Partie immer stärker die Gangart der Gäste an. Dies hätte sich beinahe gerächt. Mit etwas mehr Konsequenz im Abschluss hätte Kreuzlingen unmittelbar nach der Pause zweimal reüssieren müssen. Wer weiss, was dann passiert wäre.

 

Da die Thurgauer aber glücklicherweise nicht trafen brachte Flawil den Erfolg sicher über die Zeit und tat folglich gar noch etwas für das Torverhältnis. Unter anderem wussten sich auch die Einwechselspieler Esmer Hajrovic (50./82.) sowie Riccardo Chiavuzzi (81.) noch in die Torschützenliste einzutragen und steuerten so ihren Anteil an dem am Ende doch deutlichen 7:0-Kantersieg des FC Flawil bei.

 

Zum letzten Ernstkampf im Kalenderjahr 2018 treten die Flawiler am kommenden Samstag im St.Galler Lerchenfeld an. Dann wartet der unangenehme FC St.Otmar als Gegner. 

 

Telegramm
FC Flawil - FC Kreuzlingen 7:0 (3:0)
Schützenwiese KR, 100 Zuschauer, Sr. Fürer.
Tore: 6. Obrist 1:0, 10. Obrist 2:0, 40. Velickovic 3:0, 50. Hajrovic 4:0, 77. Pereira 5:0, 81. Chiavuzzi 6:0, 82. Hajrovic 7:0.
FC Flawil: Müller; Petrov, Brunner, Ferati; Velickovic (66. Imper), Lazic (72. Edipi), Khangsar (46. Hajrovic), Bruggmann (66. Metzger); Strebel, Obrist (72. Chiavuzzi), Pereira (90. Velickovic).
FC Kreuzlingen: Imeri; Ar. Kajtazi, Ab. Kajtazi, Aliu, Kurtisi; Al Naemi, Pajaziti, Mustafi, Morgado, Veleslavic, Ince. Einwechslungen: Berisha, Drustinac. 
Verwarnungen: 14. Pajaziti (stetiges Meckern und Reklamieren), 74. Edipi (Foul).
Bemerkungen: FC Flawil ohne Wagner, Gibanica (beide kein Einsatz), Graf (überzählig), Sassi (verletzt), Tomic (verletzt), Curaba (verletzt) sowie Radovic (Ferien).





Social-Media