Nächstes Spiel
FC St.Otmar / SC AadorfFC Flawil 1 (3.)
Schweizer Cup - Vorrunde 1/32-Final
Samstag, 17. August 2019 - 17:00 Uhr
auswärts
Spielerkader 1. Mannschaft
17
Mattias
Gröli

FCF auf Facebook
Ein Achtungserfolg zum Saisonende
Thema: 1. Mannschaft | erstellt durch: FCF

FC Flawil gewinnt zum Saisonabschluss auswärts beim SC Brühl - steigt aber nicht auf.


Traf einmal und hatte damit massgeblichen Anteil am Flawiler Erfolg: Ramon Imper.

Bericht: David Metzger / FC Flawil

 

In einem über weite Strecken animierten und umkämpften 3.-Liga-Spiel gewinnt der FC Flawil zum Saisonabschluss beim SC Brühl SG verdientermassen mit 2:4 (2:3). Insbesondere im Spiel nach vorne zeigten die Flawiler gar eine ihrer besten Saisonleistungen und hätten noch eine Vielzahl weiterer Chancen in Tore ummünzen können – man scheiterte aber zu oft am ineffizienten Abschluss. Den vier erzielten Flawiler Treffern standen vier weitere Aluminiumtreffer zu Buche, welche verdeutlichten, mit welcher Zugkraft der FC Flawil im Spiel nach vorne antrat. Und dies ab der ersten Spielminute.

 

Erst 15 Sekunden (!) waren auf der Matchuhr angezeigt, als Ramon Imper über die rechte Seite einen Flankenball zur Mitte brachte und dort der Ball nach einem Durcheinander vor die Füsse von Dave Obrist sprang, welcher mustergültig zur frühen Flawiler Führung traf.

 

Der ideale Beginn in die Partie hatte allerdings zur Folge, dass sich die Untertoggenburger in der Folge für eine kurze Zeit nur noch mit Defensivarbeiten beschäftigt sahen. Während rund zwanzig Spielminuten war die junge und technisch versierte 2. Mannschaft des SC Brühl spielstärker und zog dem Spiel mit seiner extrem breit-gefächerten Spielweise den Stempel auf. Dagegen hatten die Flawiler Mühe, was sich auch im Spielstand wiederspiegelte. Ein Doppelpack von Cherito Halter sorgte für die erstmalige Brühler Führung.

 

Da sich die Flawiler in der Folge aber wieder zu fangen wussten und im Spiel nach vorne plötzlich zielstrebiger und dynamischer antraten, eroberten die Gäste ab der 25. Spielminute ganzheitlich das Spieldiktakt – welches bis zum Ende nicht mehr hergegeben wurde. Nach einer einstudierten Freistossvariante lancierte Gibanica mustergültig Ramon Imper, welcher mit etwas Glück zum Ausgleichstreffer traf. Danach versemmelten die Flawiler mehrere hochkarätige Torchancen. Alleine Metzger kreuzte zweimal vor dem gegnerischen Tor auf, setzte den Ball aber jeweils leichtfertig am Tor vorbei. So war es an Dave Obrist, nach einem wunderbar eingeleiteten Flawiler Angriff über die rechte Seite, die erneute Flawiler Führung in der 36. Spielminute zu erzielen. Der FC Flawil hatte damit den Rückstand noch vor der Pause in einen Vorsprung gewendet. Und war danach auch nicht mehr gewillt, diesen noch herzugeben. Zu souverän spielten die Gäste den Spielstand auch in der zweiten Halbzeit runter – da führte es im Flawiler Team auch nicht zu einem Qualitätsverlust, weil Trainer Dragan Savic Mitte der zweiten Halbzeit zu sechs Spielerwechsel ansetzte. Im Gegenteil: Die eingewechselten Spieler brachten nochmals neuen Elan und Schwung in das Flawiler Spiel –mit Shukri Ferati trug sich einer von ihnen gar noch in die Torschützenliste ein – womit der Flawiler 2:4-Auswärtserfolg beim SC Brühl letztlich besiegelt war.

 

Damit schielte man aus Flawiler Sichtweise natürlich auf die anderen Fussballplätze der Region. Im Fernduell um die Klassierung als bester Gruppenzweiter aller Drittligagruppen hatten die Flawiler ihre Hausaufgaben gemacht, mussten allerdings auf einen Patzer von Bad Ragaz oder Eschenbach hoffen, um als sogenannter «Lucky Looser» doch noch in die 2. Liga aufzusteigen. Rasch einmal machte das Gerücht die Runde, dass Bad Ragaz auswärts beim FC Ems eine Niederlage bezog. Somit stand den Flawilern einzig noch der FC Eschenbach, welcher auswärts beim SC Aadorf antrat, im Weg. Doch die Eschenbacher verteilten keine Geschenke. Dank zwei Treffern in der Schlussphase gewannen sie mit 3:1 und steigen als bester Gruppenzweiter (52 Punkte) in die 2. Liga auf. Dem FC Flawil (51 Punkte) bleibt das Nachsehen.

 

Immerhin bleibt den Flawilern die Gewissheit, in den letzten beiden Partien gegen Gossau (5:0) und nun gegen Brühl (4:2) noch einmal sowohl spielerisch als auch charakterlich überzeugt zu haben und somit die Saison doch noch versöhnlich abgeschlossen zu haben.

 

Telegramm
SC Brühl SG II - FC Flawil 2:4 (2:3)
PGS-Stadion, 300 Zuschauer, SR. Giezendanner.
Tore: 1. Obrist 0:1, 7. Halter 1:1, 17. Halter 2:1, 31. Imper 2:2, 36. Obrist 2:3, 72. Ferati 2:4.
SC Brühl SG II: Toro; Bissegger, Schneider, Adzijaj, Scherrer; Halter, Sbocchi, Kölbener, Loshaj, Ammann; Gecaj. Einwechslungen: Dautaj, Seferovic, Racic, Fobellah, Möller.
FC Flawil: Wagner; Kurzbauer, Edipi, Velickovic; Imper, Gibanica, Hajrovic, Metzger; Bruggmann, Obrist, Pires. Einwechslungen: Ferati, Chiavuzzi, Petrov, Graf, Radovic, Curaba.
Verwarnungen: 62. Imper (taktisches Foul).
Bemerkungen: 10. Lattenschuss/25. Lattenkopfball Metzger, 65. Lattenschuss Edipi, 75. Lattenschuss Curaba, 80. Lattenschuss Sbocchi, 84. Lattenkopfball Seferovic.
FC Flawil ohne Bühler (Beruf), Khangsar (verletzt), Oertig (verletzt), Brunner (nicht im Aufgebot), Sassi (verletzt), Strebel (nicht im Aufgebot), Tomic (verletzt) sowie Lazic (Familie).





Social-Media