Nächstes Spiel
FC Flawil 1FC Herisau 1
Meisterschaft - 3. Liga Gruppe 4
Sonntag, 22. September 2019 - 15:00 Uhr
Schützenwiese, Flawil - Platz 1
Spielerkader 1. Mannschaft
20
Jigme
Gahler

FCF auf Facebook
Viel Diskussionsstoff an der HV 2019
Thema: News aus dem Verein | erstellt durch: Junker

Viel Diskussionsstoff an der HV 2019



Präsident Roli Büeler überreicht Marlies Bergundthal ein Geschenk zur Ehrenmitgliedschaft.

 

Ordentliche Hauptversammlung des Fussballclubs Flawil
Freitag, 16. August 2019, Restaurant Rössli, Flawil

 

HV 2019: Viel Diskussionsstoff

 

Bericht: Rolf Junker


Einmal mehr gebührte Präsident Roli Büeler die Ehre, durch die ordentliche Hauptversammlung des FC Flawil zu führen. Mit 94 anwesenden Mitgliedern war der Rössli-Saal zum Bersten voll. Büeler blickte zunächst noch einmal auf das sportliche Abschneiden der Flawiler Teams der vergangenen Saison zurück. In seinem Rückblick unterstrich Büeler noch einmal den Fakt, dass es der Anspruch des FC Flawil sein muss, eine Zugehörigkeit in der 2. Liga zu verkörpern, aber nicht ohne Rücksicht auf (finanzielle) Verluste. Was immer im Fokus bleiben muss, unabhängig der Ligazugehörigkeit, ist der Umstand, dass das Kader der 1. Mannschaft hauptsächlich aus eigenen Spielern bestückt werden muss.

In der vergangenen Saison schloss das Fanionteam die Vorrunde auf dem 2. Tabellenplatz ab, einen Punkt hinter dem FC Romanshorn. Leider wurde das Team in der ersten Rückrundenpartie gegen ein wahrlich nicht übermächtiges Neukirch-Egnach auf den Boden der Realistät geholt, konnte doch nur einn Remis realisiert werden. Die weiteren Partien konnten alle gewonnen werden, bis auf das entscheidende Spiel gegen Tabellenführer Romanshorn, welches 1:3 verloren ging. Da am darauffolgenden Spieltag gegen Tägerwilen gleich eine weitere, total unnötige Niederlage eingefahren wurde, besiegelte jene den Traum vom Aufstieg definitiv, auch wenn die restlichen Partien alle noch gewonnen wurden. Durch die glückliche Konstellation, dass der beste Gruppenzweite aller vier 3.-Liga-Gruppen auch noch aufsteigen würde, wurden wieder Hoffnungen geschürt, welche aber am letzten Spieltag definitiv geknickt wurden. Am Schluss fehlte der berühmte eine Punkt. Als Positivum darf aber erwähnt werden, dass im Gegensatz zur Vorrunde während der Rückrunde nur zwei gelbe Karten zu verzeichnen waren.

Die Mannschaft von Flawil 2, welche nun bereits die zweite Saison in der 4. Liga bestritten hat, konnte nach der Vorrunde sowie nach einer Findungsphase nach dem Trainerwechsel auf die zweite Saisonhälfte durchstarten und die vergangene Spielzeit im vorderen Mittelfeld ab­schlies­sen. Mit der jetzigen Kaderbesetzung und dem verbleibenden Staff, Olli Griepenburg & Elia Carlot, darf man gespannt auf die kommende Saison der 2. Mannschaft sein. Auch durch die gute Zusammenarbeit mit dem Trainergespann des Fanionteams wird das Zwei immer mehr zum Spieler-Reservoir des Fanionteams.

Im «Flawil Drüüü» legte der bisherige Verantwortliche, Stefan Schiltknecht, sein Amt per Ende der abgelaufenen Saison nieder. Der Vorstand bedankt sich an dieser Stelle bei Stefan für seinen Einsatz zu Gunsten des FC Flawil. Ab der kommenden Saison wird ein «bewährter Bekannter» sich für die Geschicke vom «Drüü» verantwortlich zeichnen. In der Person von Marco «Massa» Rössler konnte ein gewiefter Headcoach für dieses Team gewonnen werden.

Für das Frauenteam standen in der vergangenen Saison Fermin Fernandez und Reto Virago, ab der Rückrunde auch Guiseppe Perrino, an der Seitenlinie. Leider konnte das Team seine zum Teil gu­ten Leistungen nicht konsolidieren, und so resultierte am Schluss ein Platz im Mittelfeld. Fermin wie Reto sind von ihren Ämtern auf Ende der abgelaufenen Saison zurückgetreten. Ein grosses Dankeschön gehört den beiden bisherigen Teamverantwortlichen für ihren enormen Einsatz zu Gunsten des Frauenteams. In der kommenden Saison wird vorausichtlich Giuseppe Perrino die Geschicke des Frauenteams leiten.

Ohne Schiedsrichter kein Spiel! Erstmals seit langem musste sich der FC Flawil nicht wiederum teuer beim Verband einkaufen, um mangels der Anzahl eigener Schiedsrichter mit allen 11er-Teams an der regulären Meisterschaft teilnehmen zu können. Hier gehört ein grosses Danke unserem Schiedsrichterverantwortlichen Marco «Massa» Rössler. – Trotzdem darf die Anzahl der Schiedsrichter, welche für den FC Flawil pfeifen, nicht abnehmen, ansonsten wir uns wiederum beim Verband einkaufen müssten. Ich rufe Euch deshalb auf, wenn Ihr Interesse an einer Schiedsrichterkarriere habt oder jemanden kennt, der sich für diese Ausbildung interessiert, sich doch bei unserem Vorstandsmitglied Marco Rössler zu melden. Der FC Flawil kann und will sich nicht über eine längere Zeit jeweils beim OFV einkaufen müssen. Leider müssten dann Mannschaften vom Spielbetrieb abgemeldet werden.

Juniorenobmann Luis Luperto beklagte den Umstand, dass die älteren Juniorenjahrgänge, welche 11-er-Fussball spielten, in der vergangenen Saison in den hinteren Tabellenhälften zu finden waren. Einen Lichtblick am Horizont bilden die jüngeren Junioren-Jahrgänge. Der D-Juniorenmannschaft von Markus Bernegger gelang mit sagenhaften 94 geschossenen Toren der zweithöchste Wert der gesamten Alterskategorie, und man klassierte sich auf dem 3. Schluss­rang. Aufhorchen liess auch der Mut von Goran Vrsajkovic, welcher mit seiner Mannschaft, nota bene alles Spieler im D-Junioren-Alter, sich eine Alterskategorie höher, bei den C-Junioren, versuchte, und die Saison überraschend gut abschloss. Bei den E- und F-Junioren darf man gespannt sein, sind doch einige talentierte Fussballer auszumachen, welche Hoffnung aufkeimen lassen. Hier konnten die Trainer in der abgelaufenen Saison mit ihren Teams einige Turniersiege einfahren. Die Juniorinnen der FF-19 mussten nach einem 8. Platz in der Herbstrunde die Frühlingsrunde in der 2. Stärkeklasse ­absolvieren, wo sie schliesslich den 3. Schlussrang belegten.

Seniorenobmann Walter Hörler vermeldete, dass sowohl den Senioren 30+ als auch den Senioren 40+ in der Vorrunde starke Gegner zugeteilt wurden. In der Frühjahrsrunde durften die beiden Teams dann gegen etwas weniger starke Mannschaften antreten. Die Senioren 30+ schlossen dann die Saison mit dem Gruppensieg ab, während die Senioren 40+ im Mittelfeld abschlossen. Die U60 feierte dieses Jahr ihr 18-jähriges Bestehen. Dass der Fussball auch im höheren Alter noch Spass macht, zeigen sie jeden Dienstag im Training. So wird immer noch um jeden Ball gekämpft, und nicht verwertete Torchancen werden kommentiert. Wenn das Karrierenende bei den Veteranen naht, ist jedermann bei der U60 herzlich willkommen.

 

Finanzen


Finanziell wies der FC Flawil für das abgelaufene Vereinsjahr einen Gewinn von rund 2000 Franken aus. Dank einer aktiven Debitorenbewirtschaftung konnten Forderungen wie Kartenbussen auf einem Minimum gehalten werden. Ein aussergewöhnlicher und hoher Ausgabenposten (CHF 24’000) war der Ersatz der Heizung im Garderobengebäude, welche ihren Dienst versagte. Nach Verlesen des Revisorenberichtes durch Joshua Weber wurde die Jahresrechnung genehmgt und dem Vorstand Entlastung erteilt.

 

Mitgliederbeiträge

In naher Zukunft fallen erhöhte Investitionskosten auf den FC Flawil zu. Zum einen ist dies die Renaturierung des Sandplatzes westlich der Reithalle (CHF 320’000) sowie die Sanierung des Garderobengebäudes (CHF 110’000). Nicht zuletzt aus diesem Grund wurde der Versammlung vorgeschlagen, den Mitgliederbeitrag generell um CHF 50.– zu erhöhen. Dies löste einige Diskussionen aus.

Ein Vereinsmitglied erwähnt, dass durch die Beitragserhöhung die erwähnten Auslagen nicht bezahlt werden können. RB bestätigt dies und erläutert, wie die Finanzierung aussehen wird. Ein weiteres Vereinsmitglied weist darauf hin, dass der heutige Naturrasen oft leer steht und es daher fraglich ist, ob in einen neuen Naturrasen investiert werden sollte. Ein weiteres Aktivmitglied fragt, wo der Mehrwert für den Spieler bei einer Beitragserhöhung liegt. Die 2. Mannschaft wäre bereit, mit zusätzlichem Engagement für zusätzliche Einnahmequellen zu sorgen. Diverse Vorschläge seien an den Vorstand gerichtet worden. Präsident Büeler erklärt, dass Ideen ernst genommen werden, jedoch deren Sinnhaftigkeit nicht immer gegeben seien. Als Alternative zur Vereinsfinanzierung wäre ein Vorgehen wie jenes des SC Brühl (Abwälzung aller Aufwände nach Verursacherprinzip auf einzelne Mannschaften).

Schliesslich wurde die Erhöhung der Beiträge mit 70 Ja-Stimmen, 13 Gegenstimmen und 11 Enthaltungen genehmigt. Auch das Budget für die Saison 2020/21 wurde genehmigt.

 

Mutationen


Im Vereinsjahr 2018/19 verstarben 5 Mitglieder. Es sind dies Emil Eberle, Albert Eisenegger, Gottfried Roos, Fritz Trachsel und Jakob Hofstetter. Die Versammlung erhob sich für einen Moment des Schweigens. 

 

Wahlen

Sowohl Präsident Roland Büeler als auch die bisherigen Vorstandsmitglieder Rolf Junker (Marketing), Walter Hörler (Seniorenobmann), Markus Bernegger (SpiKo), Marco Rössler (Anlässe, Schiedsrichterwesen, Infrastruktur) sowie Beatrice Stillhard (Sekretariat) wurden einstimmig mit Applaus wiedergewählt, ebenfalls die sch neu zur Verfüfung stellenden Vorstandsmitglieder Marc Genton (Kassier) und Beat Dobler (Juniorenobmann).

Durch den Hinschied des Ehrenpräsidenten Fritz Trachsel wurde der Versammlung Kurt Hättenschwiler (Präsident 1976–1983 sowie Goldbachclubmitglied) vorgeschlagen, welcher dann einstimmig mit Applaus gewählt wurde.

Den Abschluss des Traktandums "Wahen" bildete die Wahl der drei Revisoren Thomas Frischknecht, Andreas Mettler und Joshua Weber, welche ebenfalls einstimmig gewählt wurden.

 

Antrag sorgt für Diskussionen

Die 2. Mannschaft, vertreten durch Elia Carlot, hat einen Antrag betreffend die internen Vereinsbussen eingereicht (Neuregelung der vereinsinternen Bussen). Der Vorstand hat diese Thematik bereits im Vorfeld diskutiert und schlägt vor, die vereinsinterne Busse von CHF 100.– auf CHF 50.– zu reduzieren. Die Diskussion wird rege genutzt. Vorschlag eines Spielers aus der 2. Mannschaft: Erst ab bestimmter Höhe der Strafpunkte interne Bussen zu verrechnen. Dragan Savic, Trainer Flawil 1, führt an, dass neu ab dieser Saison die Captains beider Teams nach dem Match beim Schiedsrichter erscheinen und das Spielprotokoll unterschreiben müssen. Dies wäre dann eine Gelegenheit, allfällige Unstimmigkeiten zu bereinigen. Er macht beliebt, in der kommenden Saison mit reduziertem Bussbetrag weiter zu  machen. Da der Antrag keine Bestimmung enthielt, über welche abgestimmt werden musste, fand keine Abstimmung statt, sondern die neue Regelung mit einer vereinsinternen Busse von CHF 50.– wird eingeführt.

 

Sport-verein-t

In Abwesenheit von Ives Bruggmann, Leiter Sport-verein-t, welcher just an diesem Tag Geburtstag feiert, verliest Präsident Roland Büeler den Jahresberricht.

 

Ehrungen

Die scheidende Kassierin Marlies Bergundthal wurde mit grossem Aplaus zum Ehrenmitglied gewählt. Sie hat grossen Anteil daran, dass die Finanzen des FC Flawil auf einem soliden Fundament stehen.

Folgenden Personen wurde für ihre besonderen Verdienste die Vereinsnadel überreicht: Ulrich Häfliger, Felix Weber und Werner Stieger. Letzterer betreut jeweils neu die Schiedsrichter des Fanionteams.

 

Präsident Roland Büeler schloss die Hauptversammlung um 22.45 Uhr.





Social-Media