Nächstes Spiel
FC Flawil 1FC Herisau 1
Meisterschaft - 3. Liga Gruppe 4
Sonntag, 22. September 2019 - 15:00 Uhr
Schützenwiese, Flawil - Platz 1
Spielerkader 1. Mannschaft
FCF auf Facebook
FC Flawil - FC Uznach 4:1 (1:0)
Thema: 1. Mannschaft | erstellt durch: FCF

2. Sieg in Folge: FC Flawil bezwingt den FC Uznach souverän mit 4:1 (1:0) und behält dadurch seine weisse Weste.


Mattias Fernando Gröli und der FC Flawil bejubeln den 2. Saisonsieg.

Bericht: David Metzger / FC Flawil

 

Auch nach zwei Meisterschaftsspielen in der 3. Liga wahrt der FC Flawil seine weisse Weste. Beim ersten Auftritt vor heimischer Kulisse wissen die Flawiler eine souveräne, aber keinesfalls überzeugende Leistung abzurufen, um letzten Endes gegen ein mässiges Uznach doch deutlich mit 4:1 (1:0) zu gewinnen. Nicht nur für die vier Flawiler Tore, auch für das Tor des Gegners, notabene ein spektakuläres Eigentor, zeigten sich die Flawiler Akteure verantwortlich.

 

Die 3. Liga ist immer wieder gut für kuriose Geschichten, so auch an diesem Samstag in Flawil: Nachdem in der Affiche zwischen dem FC Flawil und dem FC Uznach, beim Stande von 4:0, bereits die Schlussphase eingeläutet worden war, versuchte sich der FC Flawil noch einmal im Spielaufbau, um einen möglichen vierten Treffer zu bezwecken. Dabei landete der Ball beim eingewechselten Mittelfeldspieler Riccardo Chiavuzzi, welcher den Ball aus rund dreissig Metern zügig zu Torhüter Fabio Imper zurückspedieren wollte. Allerdings ging bei diesem Rückpass so ziemlich alles schief, was hätte schief gehen können. Der Ball wurde höher und höher, länger und länger und segelte letztlich über dem Kopf des aufgerückten Flawiler Torhüter vorbei, und landete tupfgenau in den Maschen des Flawiler Tores. Ein Treffer, welcher die anwesenden Zuschauer amüsierte, die Flawiler Mannschaft letztlich in der Schlussphase aber um den verdienten Lohn brachte, auch das zweite Meisterschaftsspiel ohne Gegentreffer zu beenden.

 

Immerhin bestanden zum Zeitpunkt des Flawiler Missgeschickes (88.) keine Ängste mehr, das Spiel doch noch aus der Hand zu geben. Hierfür präsentierte sich der FC Uznach in der Offensive zu harmlos. Es waren vielmehr die Flawiler, welche auch danach einem fünften Treffer viel näher standen. Und immerhin revanchierte sich der beim Gegentreffer unglücklich agierende Riccardo Chiavuzzi wenige Minuten bereits im Voraus, als er sich dafür verantwortlich zeigte, den vierten und letzten Flawiler Treffer an diesem Abend zu erzielen. Nach einem Abpraller vom Pfosten zurück ins Spielfeld hatte der aufgerückte Chiavuzzi im Fünfmeterraum keine Mühe mehr, den Ball aus nächster Nähe im Tor zu verstauben. So realisierte der FC Flawil letztlich, trotz unglücklichem Gegentreffer kurz vor dem Ende, den zweiten Saisonsieg, wahrt dadurch weiterhin seine weisse Weste und bleibt als eine der ganz wenigen Mannschaften in der noch jungen Meisterschaft ohne Punkteinbusse.

 

Allerdings bekundete der FC Flawil zur Realisierung des Heimspielerfolges insbesondere in der ersten Halbzeit seine liebe Mühe. Trotz Chancenplus und mehr Spielanteilen dauerte es bis in die 28. Spielminute, ehe Jose Pires Pereira von einem Rundschlag des gegnerischen Abwehrspielers profitieren und den Ball am Torhüter vorbei in die Maschen spedieren konnte. Zuvor hatte Dusan Vasic eine Chance aus bester Position alleine vor dem gegnerischen Tor liegen gelassen. Und auch nach dem Flawiler Führungstreffer beanspruchte das Heimteam Glück, beispielsweise in der 34. Spielminute, als der Uznacher Philipp Steiner beinahe von einer Unachtsamkeit in der Defensive profitiert hätte, diese aber nicht resoluter ausnützte und den Ball aus guter Lage letztlich neben das Tor setzte.

 

So spielte es dem FC Flawil nach 1:0-Pausenstand in die Karten, dass Stürmer Dusan Vasic unmittelbar nach dem Pausentee vom Elfmeterpunkt zum 2:0 (47.) einschiessen konnte. Damit stellte der FC Flawil seine Weichen für den späteren Ausgang der Partie - und spätestens nach 62 Spielminuten - als Mattias Gröli am zweiten Pfosten eine wunderbar vorgetragene Flawiler Angriffskombination zum 3:0 zu verwerten vermochte, war die Partie gegen den FC Uznach definitiv entschieden.

 

Telegramm
FC Flawil - FC Uznach 4:1 (1:0)
Rössli-Park-Arena, 120 Zuschauer, Sr. Saliu.
Tore: 28. Pereira 1:0, 47. Vasic (Foulelfmeter) 2:0, 62. Gröli 3:0, 84. Chiavuzzi 4:0, 88. Eigentor Chiavuzzi 4:1.
FC Flawil: F. Imper; Gahler, Edipi, Ferati; R. Imper (70. Chiavuzzi), Khangsar (46. Gibanica), Oertig, Bruggmann (46. Metzger); Gröli (75. Rozajac), Vasic (60. D. Obrist), Pereira (60. S. Obrist).
FC Uznach: Glauser; Zahner, Arena, S. Steiner, Rizzo, Eicher, Bernet, Widmer, P. Steiner, Vita, Buser. Einwechslungen: Leyel, Villiger, Helbling, Kluge.
Verwarnungen: 28. Pereira (Foul), 59. Edipi (Foul), 70. Ferati (Foul), 79. Oertig (Foul), 81. S. Obrist (Foul), 85. Helbling (Unsportlichkeit).
Bemerkungen: 13. Lattenschuss Vasic. 87. Pfostenschuss Metzger. FC Flawil ohne Wagner (nicht eingesetzt), Kurzbauer (2. Mannschaft), Graf (Beruf), Schmid (Beruf), Hajrovic (Familie), Culanic (Ferien), Sassi (rekonvaleszent) sowie Velickovic (gesperrt).





Social-Media