Nächstes Spiel
FC Flawil 1FC Ebnat-Kappel
Meisterschaft - 3. Liga Gruppe 4
Samstag, 28. March 2020 - 17:00 Uhr
Schützenwiese, Flawil - Platz 1
Spielerkader 1. Mannschaft
FCF auf Facebook
Rehabilitiert und die Pflicht erfüllt: 3:1-Erfolg in Glarus
Thema: 1. Mannschaft | erstellt durch: FCF

Rehabilitiert und die Pflicht erfüllt: 3:1-Erfolg in Glarus


Dave Obrist und der FC Flawil gewinnen in Glarus mit 3:1.

Bericht: David Metzger / FC Flawil

 

Der FC Flawil rehabilitiert sich für die Heimniederlage gegen den FC Herisau. Obschon sich die Untertoggenburger auswärts beim FC Glarus lange Zeit schwer tun, gelingt ihnen am Ende ein undiskutabler 3:1-Erfolg. Nach einer torlosen ersten Halbzeit fallen alle Treffer nach der Pause - innert zwei Minuten wissen die Flawiler dabei zweimal einzunetzen und so den Sieg sicherzustellen.

 

Es war eine unterhaltsame erste Halbzeit, die dem Zuschauer bei wunderbarem Herbstwetter im tiefen Glarnerland, umringt von der einzigartigen Schweizer Bergwelt, geboten wurde. Beidseitig besassen beide Mannschaften ab der ersten Minute gute Möglichkeiten. Hüben wie drüben wussten sich die Stürmer der jeweiligen Teams relativ einfach durch die Abwehrspieler zu tanken und zum Torerfolg zu kommen - sehr zum Ärgernis der anwesenden Trainer, welche sich wohl alle ein kontrollierteres und strukturierteres Auftreten gewünscht hätten. Während der Aufsteiger aus Glarus mit kontroversem Angriffsspiel über den omnipräsenten Alain Hofer Torgefahr erzeugte, versuchte Flawil dem Spiel mit spielerischer Dominanz den Stempel aufzudrücken. Dies gelang nur halbprächtig, entsprechend knorzig präsentierte sich das Flawiler Aufbau- und Angriffsspiel. Dennoch kam der FC Flawil in der ersten Halbzeit zu drei sehr guten Torchancen: Zweimal hatte Dave Obrist aus nächster Distanz die Führung auf dem Fuss, einmal wurde ein Kopfball von Jose Pires Pereira von den Fanghänden des gegnerischen Torhüters pariert.

 

So stand die Begegnung auch kurz vor der Pause noch torlos, ehe der FC Flawil Glück beanspruchte: Erneut wusste der schnelle Glarner Samir Reshani alleine auf das Flawiler Tor zuzulaufen. Noch vor der Strafraumgrenze wurde Reshani vom herauslaufenden Flawiler Keeper Emrah Masovic gefällt. Dafür erhielt Masovic vom an diesem Sonntag gut agierenden und klar auftretenden Schiedsrichter Hasler korrekterweise die gelbe Karte markiert. Masovic, welcher an diesem Tag die abwesenden Flawiler Stammtorhüter Remo Wagner und Fabio Imper ersetzte und insbesondere in der ersten Halbzeit einige gute Paraden demonstrierte, hätte sich wohl auch über die rote Karte nicht beklagen dürfen, verhinderte Masovic doch ganz klar eine sehr gute Torchance der Glarner.

 

Weil der anschliessende Freistoss nichts zählbares einbrachte, durfte Flawil auch zur zweiten Halbzeit, beim Stande von 0:0, in numerischer Gleichheit antreten. Klar war, dass die Flawiler nun eine Leistungssteigerung abzuliefern hatten. Und ja, diese kam tatsächlich. Nicht augenscheinlich, aber zumindest wussten die Flawiler ihre Gegner nun besser abzuschirmen, hatten das Geschehen besser unter Kontrolle und liessen auch defensiv kaum mehr etwas anbrennen. Offensiv zeigte man sich zielstrebiger und im Abschluss letztlich auch schnörkelloser, was in der 52./53. Spielminute gleich doppelt belohnt wurde: Innert zwei Minuten wussten Dave und Simon Obrist, der eingewechselte Simon notabene mit seinem ersten Ballkontakt per Kopf, nach einer herrlichen Flanke von Dave Obrist, die Flawiler Tore zum 0:1 und 0:2 zu erzielen. Damit sorgte der FC Flawil innert weniger Sekunden für die Vorentscheidung in einer über weite Strecken ausgeglichenen und umkämpften Begegnung. Auch mit der Führung im Rücken blieb Flawil danach tonangebend und behielt die Oberhand. Mit gezielten Angriffen blieb Flawil offensiv jederzeit gefährlich, ohne aber die Defensive Stabilität zu gefährden. Eine dieser Aktionen nützte der ebenfalls eingewechselte Dusan Vasic zum dritten Flawiler Treffer (70.) aus.

 

Statt die nun deutliche Führung konsequent und souverän zu Ende zu spielen, legten sich die Flawiler in der Folge (73.) gleich selber wieder ein Ei. Ein Fehlpass im Spielaufbau läutete den Glarner Anschlusstreffer zum 1:3 ein. Zum gefühlten sechsten Mal im sechsten Spiel lud der FC Flawil mit einem individuellen Eigenfehler den Gegner zum Jubeln ein. Immerhin schöpfte Glarus aus dem Anschlusstreffer keine neue Hoffnung mehr und die Flawiler Defensive hielt den wenigen Angriffsversuchen der Glarner danach dann auch resolut stand, wodurch die Partie mit dem Ergebnis von 1:3 zu Ende ging. In Tat und Wahrheit war es gar eher so, dass die Flawiler in der Schlussphase dem nächsten Treffer nochmals näher gestanden hatten, jedoch im Torabschluss sündigten.

 

Letztlich gewann der FC Flawil in Glarus dank einer Leistungssteigerung somit mit 3:1. Die Partie und Gangart des Gegners zeugen davon, dass auch solche vermeintlich leichten Spiele in der 3. Liga zuerst gespielt und gewonnen werden müssen. Dies hat Flawil an diesem Sonntag gemacht und sich damit für die Niederlage in der Vorwoche gegen Herisau rehabilitiert. Weiter geht es bereits am kommenden Sonntag - dann wartet der FC Neckertal-Degersheim im Derby.

 

FC Glarus - FC Flawil 1:3 (0:0)
Buchholz Hauptplatz Glarus, 100 Zuschauer, Sr. Urs Hasler.
Tore: 52. D. Obrist 0:1, 53. S. Obrist 0:2, 70. Vasic 0:3, 73. Hofer 1:3.
FC Glarus: Kurtishaj; Traba, Gabriel, Accoto, Boshtraj; Dovicak, Zimmermann, Agushi; Hofer, Reshani, Boshtraj. Einwechslungen: Kartal, Ljatifi, Pozzy, Hasani, Bullaku, Güre.
FC Flawil: Masovic; Gahler (60. Kurzbauer), Edipi, Ferati; Chiavuzzi (46. Metzger), Gibanica (75. Sassi), Oertig, Velickovic (70. Chiavuzzi); Pereira (80. Rozajac), D. Obrist (60. Vasic), Gröli (52. S. Obrist).
Verwarnungen: 2. Boshtraj (Reklamieren), 27. Ljatifi (Foul), 32. Gabriel (Foul), 45. Masovic (Foul), 62. Gröli (Foul), 70. Hofer (Reklamieren), 75. Agushi (Foul), 77. S. Obrist (Foul).
Bemerkungen: FC Flawil ohne Trainer Dragan Savic und Captain Culanic (beide gesperrt), Hajrovic (nicht eingesetzt), Khangsar (Familie), Graf (Beruf), R. Imper (Ferien), F. Imper (Ferien), Bruggmann (Ferien), Schmid (Ferien) sowie Wagner (Ausland).

 





Social-Media