Nächstes Spiel
FC Flawil 1FC Ebnat-Kappel
Meisterschaft - 3. Liga Gruppe 4
Samstag, 28. March 2020 - 17:00 Uhr
Schützenwiese, Flawil - Platz 1
Spielerkader 1. Mannschaft
1
Remo
Wagner

FCF auf Facebook
FC Neckertal-Degersheim - FC Flawil 3:3 (0:2)
Thema: 1. Mannschaft | erstellt durch: FCF

«Die Lachnummer vom Necker» in extremis abgewandt: Flawil spielt in Degersheim nach 2:0-Führung «nur» 3:3-Remis.


Duelle zwischen den beiden Nachbarn waren immer schon hart umkämpft. (Archivbild).

Bericht: David Metzger / FC Flawil

 

Der FC Flawil führt zur Halbzeitspause auswärts im Derby beim FC Neckertal-Degersheim souverän mit 0:2, muss am Ende des Spieles aber froh darüber sein, überhaupt noch den einen Punktgewinn realisiert zu haben, drehte Degersheim das Spiel zwischen der 64. und 80. Spielminute doch gar in eine zwischenzeitliche 3:2-Führung. Den erneuten Ausgleich zum späten 3:3-Unentschieden realisierten die Flawiler dann erst in der 87. Spielminute.

 

«Gratis Shuttlebus – mit Regio Bus AG ans Spiel»: Der FC Neckertal-Degersheim hatte vor dem Derby gegen den grossen Nachbarn aus Flawil mächtig die Werbetrommel gerührt, um möglichst viele Zuschauer und Fans in den doch sehr abseits gelegenen Sportplatz im Necker zu befördern. Die Degersheimer Bevölkerung folgte dem Aufruf, wohl auch den Witterungsbedingungen geschuldet, verhalten. Dennoch fanden sich gegen 180 Zuschauer für das Derby im Necker ein. Und all jene, die gekommen waren, sollten ihren Besuch nicht bereuen. Dem Zuschauer wurde ein über weite Strecken äusserst umkämpftes und abwechslungsreiches Derby mit vielen Torchancen und letztlich nicht weniger als sechs Toren geboten.

 

Die erzielten sechs Tore wurden gleichmässig auf beide Seiten verteilt. Während sich die Degersheimer über den Punktgewinn freuten, kam das Remis für die Flawiler einer Niederlage gleich. Dabei mussten die Gäste aus Flawil am Ende gar froh darüber sein, immerhin noch einen Punkt aus dem Necker zu entführen, lag das Team von Dragan Savic doch bis zur 87. Spielminute mit 3:2 im Hintertreffen. Dann fasste sich Esmer Hajrovic, nach einem aus einer Standardsituation abprallenden Ball aus gut 20 Metern, ein Herz und drosch den Ball scharf in die untere Torecke zum späten 3:3-Ausgleich. Somit realisierten die Flawiler in extremis doch noch einen Punktgewinn und sorgten so dafür, die selbstbetitelte "Lachnummer vom Necker" noch abgewandt zu haben.

 

Nicht vorzustellen, was eine 3:2-Niederlage gegen Degersheim in Flawil für Diskussionen hervorgerufen hätte. Denn, nie und nimmer hätte der FC Flawil das Spiel noch aus seinen Händen entgleiten lassen dürfen. Die Flawiler führten zur Halbzeitspause, dank einem Doppelpack von Dave Obrist, wobei insbesondere dem ersten Treffer eine wunderbare Kombination über Joel Kurzbauer und Mattias Gröli dem Tor vorausgegangen war, diskussionslos mit 2:0. Degersheim war zwar bemüht, das Tempo mit den Flawilern mitzugehen, fand gegen effiziente Flawiler aber nie wirklich ein Mittel, um Paroli zu bieten.

 

Entgegen dem Leistungsvermögen der ersten Halbzeit kamen die Degersheimer bissiger und druckvoller aus der Kabine zurück. Plötzlich hatte das Heimteam Vorteile und man bekam irgendwie das Gefühl nicht los, als hätten die Degersheimer nun Lunte gerochen, dass an diesem Abend noch was gehen sollte. Hinzu kam, dass den Degersheimern in der 64. Minute, zu einem für die weitere Spielsituation äusserst entscheidenden Zeitpunkt, ein Handselfmeter zugesprochen worden ist. Dimitri Büchler verwandelte vom Punkt und sorgte damit dafür, dass das Momentum definitiv auf Seiten des Heimteams wechselte. Für Büchler selbst dürfte der Treffer eine Genugtuung gewesen sein, trug dieser doch vor einigen Jahren selbst noch das Trikot der Flawiler.

 

Obschon die Degersheimer nach dem Anschlusstreffer Vorteile bekundeten, entwickelte sich zunächst ein offener Schlagabtausch, in welchem auch die Flawiler durch Dave Obrist und Joel Kurzbauer gute Gelegenheiten gehabt hätten, dem Spiel mit dem 3:1 doch noch den Stempel und damit eingehend die Entscheidung aufzudrücken. Die Flawiler zeigten sich im Torabschluss nonchalant und wurden kurz darauf vom Heimteam für diese Lethargie bestraft: Zunächst traf Captain Bosshard zum Ausgleich (70.), kurz darauf brachte Tuan Tu Huynh den FC Degersheim gar erstmals in Führung (80.). Damit hatte Degersheim die brisante Derbyaffiche von einem 0:2-Rückstand in eine 3:2-Führung gewendet.

 

Dass die Flawiler danach doch noch einen Punktgewinn realisierten, hatten sie dem gut getimten Schuss von Esmer Hajrovic zu verdanken (87.). Doch auch dieser späte Ausgleich täuschte nicht darüber hinweg, dass sich das Unentschieden in den Flawiler Kreisen wie eine Niederlage anzufühlen hatte. Hinzu kam, dass Tabellenführer Herisau auswärts beim SC Aadorf diskussionslos mit 6:0 gewann, womit die Flawiler in der Rangliste nun bereits fünf Punkte hinter dem aufstiegsberechtigten Spitzenplatz liegen.

 

FC Neckertal-Degersheim - FC Flawil 3:3 (0:2)
Oberstufenzentrum Necker, 180 Zuschauer, Sr. Qendrim Uka.
Tore: 16. D. Obrist 0:1, 30. D. Obrist 0:2, 64. Büchler (Handselfmeter) 1:2, 70. Bosshard 2:2, 80. Tuan Tu Huynh 3:2, 87. Hajrovic 3:3.
FC Neckertal-Degersheim: Ebneter; Crottogini, M. Felix, Pondini, Büchler, Gübeli, Oertli, Bosshard, Lehmann, R. Felix, Meng. Einwechslungen: Lieberherr, Huynh, Lenherr, Namnick, Looser.
FC Flawil: Wagner; Gahler, Hajrovic, Edipi; Velickovic, Gibanica, Culanic (67. Khangsar), Kurzbauer; Pires (14. Gröli), D. Obrist, S. Obrist (84. Metzger).
Verwarnungen: 36. Culanic (Foul), 39. M. Felix (Foul), 41. Büchler (Foul), 45. Bosshard (Foul), 55. Gröli (Handspiel), 83. Savic (Trainer/Flawil), 92. Metzger (Foul).
Bemerkungen: FC Flawil ohne Ferati (beim Einlaufen verletzt), Graf, Sassi (beide nicht eingesetzt), Rozajac (nicht im Aufgebot), R. Imper, F. Imper Vasic, Chiavuzzi, Schmid, Bruggmann (alle Ferien) sowie Oertig (verletzt).





Social-Media