Nächstes Spiel
FC Flawil 1FC Ebnat-Kappel
Meisterschaft - 3. Liga Gruppe 4
Samstag, 28. March 2020 - 17:00 Uhr
Schützenwiese, Flawil - Platz 1
Spielerkader 1. Mannschaft
4
Mirco
Oertig

FCF auf Facebook
Mit drei Punkten in die Winterpause
Thema: 1. Mannschaft | erstellt durch: FCF

Mit drei Punkten in die Winterpause: FC Flawil bezwingt Tobel-Affeltrangen zum Jahresende mit 2:1 (1:0).


Jigme Gahler und der FC Flawil gewinnen zum Ende der Hinrunde gegen Tobel.

Bericht: David Metzger / FC Flawil

 

Der FC Flawil begibt sich mit einem Erfolgserlebnis in die fünfmonatige Winterpause. Vor heimischem Publikum bezwingen die Untertoggenburger den Tabellenfünften FC Tobel-Affeltrangen mit 2:1 (1:0). Die Flawiler verdienten sich den Erfolg mit einer mannschaftsdienlichen, kämpferischen Einstellung und waren über die ganze Spieldauer die bessere Mannschaft, mussten am Ende aber dennoch zittern. Zur Halbzeit beträgt der Rückstand in der Meisterschaft auf den Tabellenführer FC Herisau fünf Punkte.

 

Nach der nicht zufriedenstellenden Darbietung in der Vorwoche gegen den FC Netstal waren die Flawiler im letzten Spiel des Jahres 2019 von Beginn an gewillt, dem zahlreich erschienenen Publikum nochmals einen Sieg zu präsentieren. Dieser war denn auch bitter notwendig, hatte der Tabellenführer FC Herisau doch bereits am Freitagabend auswärts beim FC Ebnat-Kappel (4:0) vorgelegt. Die Flawiler fanden den Tritt in die Partie gut, störten aktiv und früh und liessen aus einer strukturierten Defensive heraus nichts anbrennen. Nach vorne fehlte im Strafraum noch so etwas wie die letzte Konsequenz. Zwar spielten sich die Flawiler bis hin zum Strafraum munter und keck durch, wussten die sich bietende Torchance aber nicht konsequent auszunützen. Wie einfach es eigentlich gehen würde, bewiesen die Untertoggenburger dann nach 22 Spielminuten: Es war zu diesem Zeitpunkt bereits der vierte Flawiler Corner - Metzger schlug ihn - und fand im Strafraum den aufgerückten und grossgewachsenen Shukri Ferati, welcher sich über alle Gegenspieler hinwegsetzte und den Ball mit dem Kopf wuchtig zur Flawiler Führung in die Maschen spedierte.

 

In der Folge entwickelte sich ein offener, umkämpfter Schlagabtausch. Beide Mannschaften waren gewillt, mit einem sauberen Spielaufbau und Passspiel zum Torerfolg zu kommen. Obschon immer wieder Ansätze zu erkennen waren, gab es beidseitig nur sehr wenige Möglichkeiten zu notieren. Eine der wenigen Chancen besass Enes Gibanica kurz vor der Pause. Alleine vor Torhüter Luca Barberi parierte dieser allerdings mirakulös und hielt seine Farben somit im Spiel.

 

Nach der Pause präsentiere sich dem Zuschauer das gleiche Bild: Flawil drückte auf dem Flawiler Kunstrasenplatz auf den zweiten Treffer, besass nun aber triftigere Chancen, den Vorsprung auszubauen. Tobel-Affeltrangen wankte mehrmals bedrohlich - fiel aber nicht. Auch nicht, nachdem der eingewechselte Dusan Vasic eine Viertelstunde vor dem Ende zum vorentscheidenden 2:0 einnetzte. Just zu einem Zeitpunkt, in welchem die Flawiler Mannschaft abzubauen schien und Tobel seinerseits offensiv wieder Akzente zu setzen vermochte, fiel der zweite Flawiler Treffer. Allerdings hatten die Flawiler die Rechnung ohne den FC Tobel-Affeltrangen gemacht. Die Thurgauer wurden ihren Werten und ihrer Mentalität einmal mehr gerecht, in dem sie den Kopf auch nach dem 2:0 nicht in den Sand steckten, sondern weiter powerten. Mit Erfolg: Nach einem Ballverlust im Mittelfeld schalteten die Tobler blitzschnell um, lancierten Aleksander Iapcevic an der rechten Aussenlinie, welcher den Ball mustergültig zur Mitte brachte, wo Levin Rogg die Kugel zum Anschlusstreffer (80.) in die Maschen versenkte.

 

Damit begann das Flawiler Nervenspiel von neuem und ein Grossteil der am Spiel ebenfalls anwesenden Herisauer-Mannschaft hätte sich wohl nur zu gerne gewünscht, wenn die Flawiler nun noch einen weiteren Treffer erhalten hätten. Doch die Flawiler blieben standhaft und durften sich in den letzten Minuten auch bei Torhüter Fabio Imper bedanken, welcher sein Team mit guten Interventionen auf der Siegesstrasse behielt. So musste Flawil zum Jahresende hin nochmals alle Kräfte in Bewegung setzen, um einen wichtigen Sieg gegen einen guten Gegner festzuhalten.

 

Mit dem Vollerfolg beenden die Flawiler eine ansprechende Hinrunde mit 26 Punkten auf dem zweiten Rang. Aktuell beträgt der Rückstand auf den Leader FC Herisau fünf Punkte, wodurch ein spannendes Aufstiegsrennen im kommenden Frühsommer zu erwarten ist. Abschliessend gilt es noch zu erwähnen, dass der taubstumme Schiedsrichter Tuncay Niederberger die Partie zwischen dem FC Flawil und FC Tobel-Affeltrangen souverän arbitrierte und mit der Durchführung des Spieles keine Probleme bekundete.

 

FC Flawil - FC Tobel-Affeltrangen 2:1 (1:0)
Rössli-Park-Arena, Schützenwiese, 300 Zuschauer, Sr. Tuncay Niederberger.
Tore: 22. Ferati 1:0, 75. Vasic 2:0, 80. Rogg 2:1.
FC Flawil: F. Imper; Gahler (73. Khangsar), Edipi, Ferati (34. Chiavuzzi); Kurzbauer (58. Gröli), Culanic, Hajrovic, Velickovic; Gibanica (70. Sassi), S. Obrist (63. Vasic), Metzger (52. R. Imper).
FC Tobel-Affeltrangen: Barberi; Rieser, Eisenring, Loser, Zweifel (65. Fischer); Iapcevic, Hollenstein, Castellana (87. Bertschinger), Kramer, Rogg, Grauso (60. Wider).
Verwarnungen: 56. Rieser (Foul), 72. Gahler (Foul), 82. Chiavuzzi (Foul), 88. Khangsar (Zeitspiel).
Bemerkungen: FC Flawil ohne Wagner (nicht eingesetzt), Pereira (rekonvaleszent), D. Obrist (verletzt), Schmid (verletzt), Oertig (gesperrt) sowie Graf, Bruggmann und Rozajac (alle nicht im Aufgebot).





Social-Media